Weihnachtsmärchen

Weihnachtsmärchen sind ein traditioneller Bestandteil der Weihnachtsliteratur und begeistern in der besinnlichen Zeit des Jahres jung und alt seit unzähligen Jahren mit ihren anrührenden Geschichten.

Weihnachtmärchen besitzen einen besonderen Zauber, der große und kleine Weihnachtsliebhaber alljährlich in seinen Bann zieht.
Das älteste Weihnachtsmärchen ist die Geschichte von der Geburt Jesus Christus. Bis heute wird sie immer wieder gerne während der Weihnachtszeit erzählt und diente unzählige Male als Grundlage für verschiedene Interpretationen.
Beinahe genauso bekannt ist Charles Dickens "Weihnachtsmärchen", welches ebenfalls Kultstatus hat.
Jedoch gibt es inzwischen, neben den klassischen, auch viele moderne Weihnachtsmärchen. In ihnen wurden die bekannten Werte eines Märchens in die heutige Zeit übertragen.
Dabei erfreuen Weihnachtsmärchen sowohl Kinder als auch Erwachsene. Während den Kleinen dadurch meist der Geist der Weihnacht, die Existenz des Weihnachtsmannes und weitere charakteristische Elemente näher gebracht werden, sind Weihnachtsmärchen für Erwachsene eher auf Themen wie Liebe oder Familienglück ausgelegt.
Eines haben allerdings alle Weihnachtsmärchen gemeinsam, sie tragen dazu bei, den Glauben an die Weihnacht und die wahre Liebe zu bewahren und dem rationalen Alltag einen Hauch Fantasie zurückzubringen. Darum sind Weihnachtsmärchen die schönste Möglichkeit, um die wahre Bedeutung von Weihnachten jedes Jahr von Neuem in den Herzen der Menschen aufleben zu lassen.

Die drei Federn
Es war einmal ein König, der hatte drei Söhne, davon waren zwei klug und gescheit, aber der dritte sprach nicht viel, war einfältig und hieß nur der Dummling. Als der König alt und schwach ward und an sein Ende dachte, wußte er nicht, welcher von seinen Söhnen nach ihm das Reich erben sollte. Da sprach er zu ihnen: "Zieht aus, und wer mir den feinsten Teppich bringt, der soll nach …
weiter lesen

Autor: Brüder Grimm

Rumpelstilzchen
Es war einmal ein Müller, der war arm, aber er hatte eine schöne Tochter. Nun traf es sich, daß er mit dem König zu sprechen kam, und zu ihm sagte "ich habe eine Tochter, die kann Stroh zu Gold spinnen". Dem König, der das Gold lieb hatte, gefiel die Kunst gar wohl, und er befahl die Müllerstochter sollte alsbald vor ihn gebracht werden. Dann führte er sie in eine Kammer, die ganz …
weiter lesen

Autor: Brüder Grimm

Der standhafte Zinsoldat
Es waren einmal fünfundzwanzig Zinnsoldaten, die waren alle Brüder, denn sie waren aus einem alten zinnernen Löffel gemacht worden. Das Gewehr hielten sie im Arm und das Gesicht geradeaus; rot und blau, überaus herrlich war die Uniform; das allererste, was sie in dieser Welt hörten, als der Deckel von der Schachtel genommen wurde, in der sie lagen, war das Wort "Zinnsoldaten!" Das …
weiter lesen

Autor: Hans Christian Andersen

Die Wichtelmänner
Es war ein Schuster ohne seine Schuld so arm geworden, daß ihm endlich nichts mehr übrigblieb als Leder zu einem einzigen Paar Schuhe. Nun schnitt er am Abend die Schuhe zu, die wollte er den nächsten Morgen in Arbeit nehmen; und weil er ein gutes Gewissen hatte, so legte er sich ruhig zu Bett, befahl sich dem lieben Gott und schlief ein.

Morgens, nachdem er sein Gebet verrichtet hatte und …
weiter lesen

Autor: Brüder Grimm

Lüttjemann und Lüttjerinchen
Es war einmal zwei Mooswichte, die lebten in einem alten Steinbruch.
Sie hatten ein einziges Kind, das nannten sie Lüttchemann, weil es noch viel kleiner war, als die Kinder der Mooswichte sonst sind, so klein, dass es in einer Wiege aus einer halben Walnussschale Platz hatte.
Die alten Mooswichte liebten ihren einzigen Sohn zärtlich; er bekam das feinste Essen: Blumenhonig und Nusskernbrot …
weiter lesen

Autor: Hermann Löns

Nikolause
Es war Niklausabend-Tag, und soeben hatte der Bäcker ein großes Kuchenblech voll frischgebackener Nikolause aus dem Ofen gezogen.
Die Augen standen ihnen - dass Gott erbarm! - so dick wie Froschaugen aus dem Kopfe heraus. Eine Nase hatte der Bäcker überhaupt für überflüssig gehalten - auch Ohren. Der Mund aber saß dem einen rechts - dem andern links, und hatte eine
verzweifelte …
weiter lesen

Autor: Sophie Reinheimer

Der kleine Tannenbaum
Es war einmal ein kleiner Tannenbaum im tiefen Tannenwalde, der wollte so gerne ein Weihnachtsbaum sein. Aber das ist gar nicht so leicht, als man das meistens in der Tannengesellschaft annimmt, denn der heilige Nikolaus ist in der Beziehung sehr streng und erlaubt nur den Tannen als Weihnachtsbaum in Dorf und Stadt zu spazieren, die dafür ganz ordnungsmäßig in seinem Buch aufgeschrieben sind. …
weiter lesen

Autor: Manfred Kyber

Der Schneemann
Es war einmal ein Schneemann, der stand mitten im tief verschneiten Walde und war
ganz aus Schnee. Er hatte keine Beine und Augen aus Kohle und sonst nichts und das ist wenig. Aber dafür war er kalt, furchtbar kalt. Das sagte auch der alte griesgrämige Eiszapfen von ihm, der in der Nähe hing und noch viel kälter war.
"Sie sind kalt!" sagte er ganz vorwurfsvoll zum Schneemann.
Der …
weiter lesen

Autor: Manfred Kyber

Vom Feuermännchen und der Maus Grisegrau
"Heut will ich euch die Geschichte vom Feuermännchen erzählen", sagte eines Abends unsere gute alte Tante Minna; " sie ist zwar ein bissel gruselig, aber ich will sie euch doch erzählen.
Ihr müsst wissen, zu Hause in Pankenbrück hatten wir einen großen Kachelofen, so einen recht altmodischen grünen Kachelofen. Und blanke Haken hatte er, um nasse Kleider dran aufzuhängen, …
weiter lesen

Autor: Paula Dehmel

Sterntaler
Es war einmal ein kleines Mädchen, dem waren Vater und Mutter gestorben, und es war so arm, dass es kein Kämmerchen mehr hatte, darin zu wohnen, und kein Bettchen mehr hatte, darin zu schlafen, und endlich gar nichts mehr als die Kleider auf dem Leib und ein Stückchen Brot in der Hand, das ihm ein mitleidiges Herz geschenkt hatte. Es war aber gut und fromm. Und weil es so von aller Welt …
weiter lesen

Autor: Brüder Grimm

Hinweis:

Sie kennen Weihnachtsmärchen, die in unserem bunten Sammelsurium noch fehlen? Gut so! Wir freuen uns nämlich über jedes Märchen, das unsere Sammlung bereichert. Worauf warten Sie also? Klicken Sie einfach auf den folgenden Button und erfreuen Sie all unsere Besucher damit. Weihnachtsmärchen eintragen

4.0 von 5 – Wertungen: 3