Tim und Britta retten Weihnachten

Tim und Britta retten Weihnachten
Tim und Britta machten an Heiligabend eine Schneeballschlacht im Garten. Sie wussten es nicht, weil er sich unsichtbar gemacht hatte, aber der Weihnachtsmann flog direkt über ihnen. Doch Tim rutschte beim werfen aus und traf Blitzen (eins der 8 Rentiere vom Weihnachtsmann: Dasher, Dancer, Prancer, Vixen, Comet, Cupid, Donner und Blitzen) direkt ins Auge. Der zuckte und alle Rentiere machten eine Bruchlandung auf der Wiese vor Tim und Brittas Grundstück. Dabei ging auch die Tarnung verloren. "Hast du was gehört, Tim ?", wunderte sich Britta. Tim antwortete: "Ja, komm wir gucken mal nach." Sie gingen auf die Wiese und trauten ihren Augen nicht. "Da-da-da", stotterte Britta," das ist der Schlitten vom Weihnachtsmann!" Sie hörten, wie Rudolf und Blitzen stritten. Rudolf brüllte: "Was sollte des denn ? Der Chef wacht bestimmt nicht mehr vor Weihnachten auf !" Tim und Britta gingen zu ihnen und Tim sagte: "Äh, Entschuldigung, ich glaube ich war das. Es kann sein dass, ich einen von euch mit einem Schneeball getroffen habe." Rudolf antwortete: "Also, im Ordnungsplan für Weihnachten steht: "Wenn der Weihnachtsmann, weil ein Mensch ihn unfähig zum Geschenke verteilen gemacht hat, seine Pflicht nicht erledigen kann muss der Mensch die Geschenke austeilen." "Aber", erwidert Tim, "wir können den Schlitten doch gar nicht fliegen!" "Das braucht ihr nicht", bestätigte Rudolf, "darum kümmern wir uns." Tim und Britta bekamen den Zettel mit den Adressen und flogen los. Da ist das erste Haus!", rief Tim. Es lief alles gut. Tim wurde mit Staub bestäubt und konnte somit durch Wände gehen. Nach ein paar Stunden waren sie fast fertig, doch der Staub war leer. Er musste beim letzten Haus also irgendwie anders hinein gelangen. Tim rief: "Guckt mal da! Da ist ein Fenster offen." "Wir lassen dich da raus, Tim!", informierte Rudolf ihn. Tim spähte ganz vorsichtig, ob auch keiner da war. Zum Glück war alles verlassen. Er kletterte durch das Fenster, ging ins Wohnzimmer, legte die Geschenke ab und ging zur Tür. In dem Moment ging die Haustür auf. Zum Glück konnte er gerade so noch die Tür schließen. Er kletterte wieder durch das Fenster, sprang in den Schlitten und sie flogen stracks zu der Wiese neben Tims und Brittas Haus. Der Weihnachtsmann war immer noch bewusstlos. Die Rentiere bedankten sich bei Tim und Britta. "Hier sind eure Geschenke. Legt sie unter den Baum, damit eure Eltern keinen Verdacht schöpfen", flüsterte Blitzen ihnen zu. Das taten sie und Weihnachten war somit gerettet. Sie hatten noch einen schönen Abend mit ihrer Familie. Sie erzählten niemanden, was passiert war.

Autor: Robin Becher

Mehr Adventsgeschichten

2.3 von 5 – Wertungen: 3